Ausschreibung

Ausschreibung Skilanglauf in Hamburg

Allgemeine Bestimmungen

• Grundsätzlich kann jede Schule melden, die eine Mannschaft von mindestens 5 und höchstens 7 Teilnehmern (Jungenmannschaft) und/oder Teilnehmerinnen (Mädchenmannschaft) der Altersklasse WK III (Jg. 03-06) stellt und/oder eine Mannschaft von mindestens 4 und höchstens 6 Teilnehmern (Mixed-Team) im WK IV (Jg. 05-08) aus einer Schule stellt, die bereits die 5te Klasse besuchen. Eine Ausnahmeregelung kann Schulen erteilt werden, die Grund- und weiterführende Schulen in einem System führen. Die Ausscheidungswettkämpfe werden in Hamburg durchgeführt (siehe Pkt 1. und 2 unter Wettbewerbe). Es können auch mehrere Teams pro WK gemeldet werden. • Alle Meldungen können über www.schulsport-hamburg.de getätigt werden. Die Meldungen können ebenso direkt über den FA-Vorsitz M.Wulkop@gmx.de laufen.

Wettbewerbe

Die Qualifikation für die Teilnahme an den Hamburger Skilanglaufmeisterschaften in Finsterau / Bayerischer Wald besteht aus einem Crosslauf und einem Inlinelauf.

Austragungsorte / Termine

Crosslauf /Quali- Lauf 1 Donnerstag, den 5. Oktober 17 Außenmühle / Harburg (ca. 3,2 km)
Inlinelauf / Quali-Lauf 2 1 Woche im November, Termin wird noch bekannt gegeben Sporthalle Nord / Krochmannstraße Hamburger Meisterschaften Skilanglauf 26. Januar 2018 – 31. Januar 18 Finsterau / Bayerischer Wald

Meldungen

Gemeldet wird nach den üblichen Wettkampfklassen (s.o.). Meldeschluss ist der 22. September 2017. Die gemeldeten Mannschaften gelten für die beiden Qualifikationsläufe. Im Krankheitsfall oder aus anderen Gründen, dürfen Meldelisten bis zum jeweiligen Wettkampftag vor Beginn des Starts korrigiert werden. Im Falle einer Korrektur der ersten Mannschaften ist ein Formblatt mit den jeweiligen Namen der TN im Wettkampfbüro einzureichen.

Wettbewerbsmodus / Wertung

• Es wird eine Mannschaftswertung beider Läufe durchgeführt. Im WK III kommen die besten 5 Läufer bzw. Läuferinnen eines in die Wertung – somit gibt es zwei Streichzeiten. Die individuellen Zeiten werden addiert. Im WK IV besteht eine Mannschaft aus einem Mixed Team von 3 Mädchen und 3 Jungen. Die Laufzeiten der beiden schnellsten Mädchen und der beiden schnellsten Jungen werden addiert. Daraus ergibt sich eine Mannschaftsleistung, aus der sich die Rangfolge der Schulen erschließt.

• Modus: Es starten immer zwei Läuferinnen bzw. Läufer zeitgleich. Die Taktung der Starts liegt bei 20 sek. Abstand. Die Startreihenfolge der Läuferinnen und Läufer wird von den Schulen bei der Meldung festgelegt. Ein Zufallsprogramm im Computer sortiert, welche Paarungen aus den gemeldeten Schulen zusammengesetzt werden.

• Die Qualifikationsläufe dienen der Ermittlung der Schulen, die an den Hamburger Meisterschaften im Skilanglauf in Finsterau/ Bayerischer Wald teilnehmen dürfen (Bettenkapazitäten/ Bezuschussungsmöglichkeiten)

• Je Schule kommt nur jeweils die stärkste Mannschaft der jeweiligen WK – Klasse in die Wertung für das anschließende Ranking. Alle weiteren Mannschaften erhalten ebenfalls ein Ergebnis und können in der Platzierungsabfolge ausgewiesen werden. • Ein Ranking der Schulen wird anhand der Zeiten erstellt. • Die Schule mit der schnellsten Zeit belegt Platz 1. Die Schule mit der zweitschnellsten Zeit belegt Platz 2 usw. • Für den erreichten Platz werden Punkte vergeben. Bei 13 teilnehmenden Schulen erhält die erstplatzierte Schule 13 Punkte, die zweitplatzierte Schule 12 Punkte usw. • Die erreichten Punkte eines Laufes werden mit den Punkten des zweiten Laufes – identischer Wertungsmodus – addiert. • Die Summe der Punkte der beiden Qualifikationsläufe entscheidet über die endgültige Platzierung der Schulen. Sollten zwei Schulen auf den letzten Plätzen, die für die Bezuschussung relevant sind die identische Punktzahl haben, so müssen sie sich die Gelder teilen.

• Plätze 1-7 WK III Mädchen, WK III Jungen, WK IV Mixed erhalten die Bezuschussung und entsprechend Bettenplätze. • Sollten mehrere Teams einer Schule an der Qualifikation teilnehmen, so gelten die beiden vorgenannten Regelungen nur für die beste dieser Mannschaften. Die personelle Zusammensetzung der Skimannschaft ist damit noch nicht endgültig festgelegt. Begründung: Die Qualifikationsläufe in Hamburg können nicht die Anforderungen der Sportart Skilanglauf widerspiegeln, daher soll möglichst vielen Hamburger Schulen die Teilnahme in Finsterau und damit in der Zielsportart ermöglicht werden. Wer von den Schülerinnen und Schülern für die Skiwettbewerbe nominiert wird, bleibt den Schulen überlassen, die SuS sollen allerdings an dem Crosslauf und dem Inlinetag teilgenommen haben. • Alle weiteren Bettenplätze werden in der Reihenfolge der Platzierungen vergeben. Die WK- Klasse, in welcher in Hamburg die meisten Schul-Meldungen vorliegen, hat den Vorrang. Ca. 11-12 weitere Mannschaften können so untergebracht werden. • Einzelne Restplätze werden gleichermaßen auf alle Schulen aufgeteilt/verlost. • Je Mannschaft muss ein Betreuer dabei sein, bei der Teilnahme von 2 Mannschaften pro Schule ist eine Betreuerzahl von 3 Personen erwünscht. Bei der Teilnahme von 3 Mannschaften 4 Betreuer.
Inline-Lauf

Der Inline-Lauf besteht aus zwei Pflichtteilen, die in enger Anlehnung an den Wettbewerb Skilanglauf Jugend trainiert für Olympia gestaltet werden.

Der Lauf wird in einem Block absolviert – so, wie in Finsterau auch. Die SuS werden mit 15 bzw. 20 Sekunden Abstand gestartet (je nach Anzahl der TN). Sie durchlaufen zunächst den Technikparcours und gehen nahtlos im Anschluss auf die Strecke.

Wettkampfelemente

Teil 1: Technikparcours

Feste Elemente des Parcours sind eine Slalomstrecke, eine zu fahrende Acht, Schlupftore sowie ein Tor zum rückwärts hindurchrollen.

Teil 2: Strecke ca. 2000 Meter Sollten SuS sich gegenseitig einholen, so ist ein Windschattenfahren erlaubt.

Meldungen: jede Schule muss mit einer Mannschaft in der Wettkampfklasse (WK) am Inlinelauf teilnehmen, mit der sie im Qualifikationsverfahren für die Teilnahme an der Veranstaltung „Jugend trainiert für Olympia“ und die Bezuschussung sein möchte. Es reicht eine Mannschaft pro WK, auch wenn eine Schule später mit mehr als einer Mannschaft in dieser WK starten möchte. Es wird ohnehin für die Berechnung der Bezuschussung nur die erste Mannschaft der Schule gerechnet. Die zeitliche Beschränkung der Veranstaltung erlaubt es den Schulen mit maximal 32 Personen zu starten.